Konkrete Messdaten klären auf


Übergreifendes Ziel der Messreihe war es, objektive Fakten und Daten für eine transparente Information und die Versachlichung der Mobilfunkdiskussion zur Verfügung zu stellen. Die konkreten Messdaten klären darüber auf, welche Immissionen (Funkwellen) in der Umgebung von Funkstationen tatsächlich auftreten können. Mit der vorliegenden Information soll auch dazu beigetragen werden, die Kenntnisse zur Funktionsweise des Mobilfunks zu verbessern.

 

 

 

 

 

 

Dokumentation und Darstellung der Ergebnisse


Der TÜV erstellte für jede der Messgemeinden eine Messdokumentation, die der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde. Die Ergebnisse gehen auch in den Senderkataster, die Übersichtskarte der Mobilfunk- und Rundfunkstandorte in Österreich (siehe auch www.senderkataster.at), ein und sind dort nachzulesen.

Frequenzbereiche


Frequenzbereiche Teilbereiche Erläuterung
87,5 – 108 MHz UKW Rundfunk/Ultrakurzwelle
174 – 230 MHz VHFIII Rundfunk, TV
380 – 399,9 MHz TETRA und Digitales Bündelfunksystem Digitaler Behördenfunk: Polizei, Feuerwehr, Rettung, Militär
470 – 862 MHz UHF/DVB Fernsehen, digitales Antennenfernsehen
880 – 915 MH GSM900 Uplink Funkverbindung von Mobiltelefon zu Mobilfunkstation
925 – 960 MHz GSM900 Downlink Funkverbindung von Mobilfunkstation zu Mobiltelefon
1.452 – 1.479,5 MHz TDAB Digitaler Hörfunkstandard
1.710 – 1.785 MHz GSM1800 Uplink Funkverbindung von Mobiltelefon zu Mobilfunkstation
1.805 – 1.880 MHz GSM1800 Downlink Funkverbindung von Mobilfunkstation zu Mobiltelefon
1.880 – 1.900 MHz DECT Schnurlostelefon
1.900 – 2.025 MH UMTS Uplink Funkverbindung von Mobiltelefon zu Mobilfunkstation
2.110 – 2.200 MHz UMTS Downlink Funkverbindung von Mobilfunkstation zu Mobiltelefon
2.300 – 2.483 MHz ISM und Short Range Devices Funkanwendung für den Nahbereich
Eingesetzte Messeinrichtung


Hersteller NARDA (Messsoftware: NARDA TS; Vers.: 1.2.0)
Modell SRM 3000; SN: E0054, Kalibrierung: 06.2009
Messsonde E-Feldsonde, 3AX 75M3G SN: E0037, Kalibrierung: 06.2009
Messleitung SRM 1,5m; SN:E0030, Kalibrierung: 06.2009
Messunsicherheit 75 – 900 MHz +2,4 /–3,3 dB
  901 – 1.400 MHz +2,4 /–3,3 dB
  1.401 – 1.600 MHz +2,6 /–3,7 dB
  1.601 – 1.800 MHz +2,2 /–3,0 dB
  1.801 – 2.200 MHz +2,4 /–3,3 dB
  2.201 – 2.700 MHz +2,6 /–3,6 dB
  2.701 – 3.000 MHz +3,2 /–5,3 dB
  Erweiterte Messunsicherheit (in Verbindung mit der EFeldsonde, dem SRMGrundgerät und 1,5 Meter HFKabel)